PowerApps Portals: Low-Code-Websites für externe Kunden

Im Rahmen des Business Applications Summit 2019 stellte Microsoft nicht nur spannende AI-Features für PowerApps und Microsoft Flow vor. Auch wurde PowerApps Portals präsentiert – eine Lösung, um Websites bzw. Portale für (externe) Kunden auf dem Common Data Model (CDM) bzw. Common Data Service (CDS) zu erstellen.

Schon lange ist die Idee, Microsoft PowerApps für Personen außerhalb der verwendeten Organisation zu öffnen, auf Platz 1 der offiziellen Ideenliste. Mit PowerApps Portals ist man nun einen ersten Schritt gegangen und hat die Möglichkeit geschaffen, Portale für externe Kunden zu erstellen – und das mit der Schnelligkeit, Flexibilität und Kombinierbarkeit, die wir von PowerApps als Low-Code-Plattform gewöhnt sind.

Solltet ihr schon einmal mit Dynamics 365 – der CRM- und ERP-Lösung von Microsoft – gearbeitet haben, dann kennt ihr vielleicht schon die Portale, die dort erschaffen werden konnten. Mit dem Update von PowerApps werden die Funktionalitäten beider Produkte zusammengeführt. Somit können existierende Portale in Kürze direkt in PowerApps bearbeitet, erweitert und verschönert werden. Dabei wurde großen Wert darauf gelegt, dass diese nach wie vor in gewünschter Weise funktionieren.

Microsoft bewirbt PowerApps Portals mit vier Kernfunktionen:

  1. PowerApps Portals ermöglicht es Organisationen, mit deren Kunden und Partnern in Kontakt zu bleiben. Die Portale lassen sich wahlweise anonym oder angemeldet (u.a. LinkedIn- und Microsoft-Account) verwenden und sind durch eine Reihe an Protokollen wie SAML 2.0, OpenId Connect und WS-Fed geschützt.
  2. Das Erstellen von Portalen ist durch einen No-Code-Portal-Designer einfacher als zuvor – ebenso, wie man es aus PowerApps kennt.
  3. Portale können mit Microsoft Services wie Power BI, Microsoft Flow, SharePoint, Azure Blob Storage und weiteren Komponenten angereichert werden, um eine allumfassende, personalisierte Erfahrung zu schaffen.
  4. Um PowerApps Portals stark individualiert anzupassen, stehen dieselben Funktionen zur Verfügung, die bereits in Dynamics 365 Portals vorhanden sind: Hier können Templates, Code Plugins, Workflows und mehr verwendet werden.

Weitere Informationen zu PowerApps Portals findet ihr hier:

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.