,

Besuch bei Kingxchip in Shenzhen – JoyBee K2 in Action

Kickstarter-Kampagne vom JoyBee K2

Dass mich Innovationen und nachhaltige Technologien interessieren kann ich nicht abstreiten. Ganz im Gegenteil: Erfindungen, die den Alltag vereinfachen und automatisieren, begeistern mich! So beschäftige ich mich in letzter Zeit vermehrt mit Robotern – sowohl Saugroboter für den Innenraum als auch intellitente Mähroboter für den Rasen. Insbesondere das Geschäft mit Mährobotern ist dynamisch und neue Entwicklungen strömen auf den Markt. Besonders hat mich der JoyBee K2 begeistert, über den ich hier bereits berichtete. Dieser wurde im November in einer Kickstarter-Kampagne vorgestellt und war u.a. auf der CES 2024 in Las Vegas zu sehen.

We are expanding from indoor robotic vacuum cleaners to outdoor robotic lawn mowers.

Dr. Fan Ling, Co-Founder and CTO at Kingxchip and JoyBee

Kickstarter-Kampagnen können erfolgreich sein – bestes Beispiel für Mähroboter ist der Mammotion Luba. Das müssen sie jedoch nicht, wie das Beispiel vom Heisenberg H1 Pro zeigt. Jede Kickstarter-Kampagne ist mit einem gewissen Risiko verbunden – für investierende Personen mit der Summe an investiertem Geld und für das Unternehmen mit einem Reputationsverlust. Um über den aktuellen Stand des JoyBee K2 Mähroboters zu sprechen, habe ich mit Dr. Fan Ling (Mitbegründer und CTO bei Kingxchip und JoyBee) einen Termin in Shenzhen ausgemacht und berichte in diesem Post über die neusten Entwicklungen zum – soviel kann ich bereits sagen – erfolgsversprechenden Projekt.

Impressionen des JoyBee K2 Mähroboters

Die von mir aufgenommenen Fotos stammen direkt von Kingxchip aus Shenzhen vom 13. März 2024. Sie zeigen noch nicht unbedingt die finale Produktversion, da zur Entwicklung Prototypen verwendet werden:

Auch die Materialwahl, so Dr. Fan Ling, wurde im Laufe der Entwicklung verbessert, sodass diese nun noch robuster ist.

Gespräch mit Dr. Fan Ling bei Kingxchip (JoyBee) in Shenzhen

In meinem Gespräch in Shenzhen mit Dr. Fan Ling am 13. März 2024 erhielt ich folgende spannende Informationen, die ich mit euch gerne – in Absprache mit meinem Gesprächspartner – teilen möchte.

Dr. Fan Ling ist ein echter Technologie-Enthusiast, der einen hohen Anspruch verfolgt und bereits viele Jahre an wertvoller Berufserfahrung gesammelt hat, u.a. beim international rennomierten Halbleiter-Hersteller Qualcomm. Dr. Fan Ling lebte 20 Jahre in den USA und hat dort studiert. Für ihn gilt ganz klar das Mantra „Qualität vor Vertrieb“. Er steht hinter seiner Firma und möchte hochqualitative Produkte ausliefern. Dies bringt uns zu folgenden wesentlichen Aussagen, die ich mitgenommen habe:

  • JoyBee ist eine seit 2019 aufgebaute Marke von Kingxchip genau wie Tesvor eine bereits etablierte Marke für Saugroboter ist. Kingxchip positioniert JoyBee als hochwertige und hochqualitative Marke für Mähroboter am Markt und möchte mit einem Fokus auf die USA und Europa international expandieren.
  • Der JoyBee K2 wird mit einem stabilen Softwarestand ab Anfang April 2024 ausgelifert, sodass das Versprechen der Kickstarter-Kampagne eingehalten wird.
  • Der Softwarestand zur Auslieferung wird noch nicht alle Funktionen beinhalten, die sich JoyBee vorstellt (jedoch alle, welche in der Kickstarter-Kampagne versprochen wurden). Der JoyBee K2 wird kontinuierlich mit weiteren Over-The-Air (OTA) Updates versorgt. Der Aktualisierungsprozess ist bereits durch Saugroboter erprobt.
  • Ein Beispiel für zukünftige Softwareupdates: Zunächst sind grüne Marker für die VSLAM-Funktion notwendig und der JoyBee K2 wird sich mit der VSLAM-Funktion lediglich auf die Marker beziehen, um bei schlechtem RTK-Signal (GPS-Signal) noch soverän navigieren zu können. In einem Folgeupdate wird auch die Umgebung (Pflanzen, Bäume, Häuser, Schuppen etc.) mit einbezogen. Dies sei jedoch nicht trivial, so Dr. Fan Ling, da sich die Umgebung regelmäßig ändern kann und naturgemäß durch die Jahreszeiten stark verändert. Er bezeichnet dies als wesentlichen Vorteil gegenüber dem Worx Landroid Vision und teilweise dem Mammotion Luba 2, die es nicht immer ganz einfach haben werden.
  • Gefragt habe ich den CTO auch nach dem Mähteller des JoyBee K2, welcher nur einen besitzt. Hier hat Mammotion mit der Luba-Serie ein bisheriges Alleinstellungsmerkmal mit zwei Mähtellern erreicht. Dr. Fan Ling erklärt, dies sei eine im Team stark diskutierte Fragestellug gewesen. Schlussendlich hat man sich aus Sicherheitsgründen für nur einen Mähteller entschieden.
  • Spannende Neuigkeiten gibt es auch für zukünftige Entwicklungen: Kingxchip erwägt einen JoyBee K1 zu veröffentlichen, der für Gärten mit < 300m² optimiert ist und rein auf VSLAM basiert, also ohne RTK (GPS) operiert und somit kostengünstig angeboten werden kann. Zudem überlegt das Unternehmen einen JoyBee K3 zu entwickeln, welcher für besonders große Gärten mit > 2.000m² optimiert ist. Dieser soll voraussichtlich technisch mit dem JoyBee K2 identisch sein; lediglich die Basisstation wird durch einen automatischen, mechanischen Akkuwechsel-Mechanismus ausgestattet (sieses patentierte Verfahren ist bereits entwickelt). Zurzeit konzentriert sich das Unternehmen jeodch auf die planmäßige Auslieferung des JoyBee K2 und die Sicherstellung einer bestmöglichen Qualität.
  • Theoretisch ist es also auch beim JoyBee K2 möglich, die Batterie zu wechseln, wie mir auch in einem Kommentar der Kickstarter-Kampagne bestätigt wurde. Dieses Feature wird es wohl jedoch nicht in den ersten Software-Release schaffen.

Vorteile vom JoyBee K2 Mähroboter

Welche Elemente haben mich im Rahmen meines Besuchs besonders begeistert?

  • Kingxchip ist ein erfahrenes Unternehmen, das nicht zum ersten Mal ein Produkt entwickelt. Mit über 600 Mitarbeitenden und einem breiten Portfolio an Robotern (Saugroboter, Poolroboter, nun auch Mähroboter) ist das Unternehmen zukunftsweisend aufgestellt.
  • Die Roboter von Kingxchip verkaufen sich gut – entweder durch Marken wie Tesvor (Tesvor auf Amazon mit sehr guten Bewertungen), jedoch insbesondere als Whitelabel OEM-Geräte. Das bedeutet, dass Kingxchip die Geräte produziert und ein Logo eines anderen Unternehmens aufdruckt.
  • Der JoyBee K2 selbst ist ein Roboter, welcher mit RTK + VSLAM zwei Technologien kombiniert, die sich einzigartig ergänzen. Kingxchip hat mit VSLAM durch Saugroboter bereits positive Erfahrungen gemacht. In meinem vorherigen Artikel berichte ich mehr über technische Vorteile des JoyBee K2 Mähroboters.
  • Der Mähroboter ist IPX6-zertifiziert wasserdicht, sodass er leicht mit dem Gartenschlauch zu reinigen ist (Video dazu).
  • Kingxchip kooperiert weltweit, darunter auch in Deutschland (Würzburg), mit Servicecentern, sodass – im Gegensatz zu Startups – auch Reparaturmaßnahmen und Ersatzteilverfügbarkeit gewährleistet sein sollten. Das Unternehmen bietet alles aus einer Hand an, hat also auch mehr Kontrolle über Lieferketten.

Insgesamt überzeugt mich das Unternehmen, deren Visionen und insbesondere der JoyBee K2 Mähroboter. Für mich ist das Projekt sehr aussichtsreich und ich werde hier weiter berichten, wenn der JoyBee K2 bei mir im Garten fährt – inklusive Video!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEGerman