Lizenzänderungen von PowerApps und Flow im Oktober 2019

Mit der Power Platform hat Microsoft eine mächtige und hochintegrierte Low-Code-Plattform geschaffen. Bestandteile hiervon sind unter anderem PowerApps zur Prozess- und Datenvisualisierung sowie Flow zur Prozessautomatisierung. Beide Produkte erhalten ab Oktober 2019 neue Lizenzmodelle. Zusätzlich habe ich euch auch äquivalente Informationen zu PowerApps Portals herausgesucht.

PowerApps

Allgemeines

Im Folgenden zunächst eine Zusammenfassung mit den grundsätzlichen Änderungen:

  • Alle PowerApps-Pläne sind nun „fully featured“, beinhalten also alle Funktionen und Möglichkeiten. So kann nun beispielsweise jeder Model-Driven Apps mit Business Process Flows erstellen.
  • Die neuen PowerApps-Pläne ermöglichen es, ein Szenario für eine spezifische App zu lizensieren.
  • Durch den Einsatz von PowerApps Portals können nun auch externe Nutzer PowerApps verwenden.
  • PowerApps wird in Zukunft noch weiter mit AI-Funktionen ausgestattet. Der heute verfügbare AI Builder bietet bereits eine Vielfalt an AI-Funktionalitäten, die durch den Low-Code-Ansatz leicht integrierbar sind.

Lizenzpläne

Ab Oktober 2019 sind für PowerApps drei verschiedene Lizenzpläne verfügbar:

Per App PlanPer User PlanSeeded
Lizensierung einer App für $10 USD pro Nutzer/MonatLizensierung eines Nutzers für $40 USD pro MonatLizensierung durch bestehende Office 365- und Dynamics 365-Pläne
Dieser Plan ist grundsätzlich dazu gedacht, individuelle Nutzer eine spezifische PowerApp (mit allen ihren Funktionen) ausführen zu lassen. Dieser Plan ermöglicht jedoch mehr: Lizensierte Nutzer dürfen zwei PowerApps sowie ein PowerApps Portal ausführen bzw. benutzen!Lizensierte Nutzer dürfen unendlich viele PowerApps (mit allen ihren Funktionen) ausführen.Durch PowerApps können Office 365 und Dynamics 365 erweitert werden.

Zudem wurde die anfangs angedachte Idee verworfen, eine Anzahl an minimalen Lizensierungen für bestimmte PowerApps-Pläne vorauszusetzen.

Flow

Allgemeines

Im Folgenden zunächst eine Zusammenfassung mit den grundsätzlichen Änderungen:

  • Ähnlich wie bei PowerApps sind in Zukunft auch alle Flows „fully featured“.
  • Mit den neuen Plänen können nun Szenarien einzelner Unternehmensabteilungen (Business Process Flows) pauschal lizensiert werden.
  • Flow wird in Zukunft noch weiter mit AI-Funktionen ausgestattet. Der heute verfügbare AI Builder bietet bereits eine Vielfalt an AI-Funktionalitäten, die durch den Low-Code-Ansatz leicht integrierbar sind.

Lizenzpläne

Ab Oktober 2019 sind für Flow drei verschiedene Lizenzpläne verfügbar:

Per User PlanPer Business Process PlanSeeded
Lizensierung eines Nutzers für $15 USD pro MonatLizensierung für $100 USD pro Business Process Flow pro Monat bei einer Mindestanzahl von fünf gekauften Plänen dieser KategorieLizensierung durch bestehende Office 365- und Dynamics 365-Pläne
Mit diesem Plan lizensierte Nutzer können unendlich Flows und Business Process Flows ausführen.Es werden keine Nutzer, sondern ein Szenario lizensiert. Zudem werden nur die Flows abgerechnet, die initial aufgerufen werden. Ruft ein initial aufgerufener Flow einen weiteren Flow auf, wird dies als ein Vorgang abgerechnet.Durch Flow können Office 365, Dynamics 365 und PowerApps automatisiert werden.

Zudem wurde die anfangs angedachte Idee verworfen, eine Anzahl an minimalen Lizensierungen für den Plan „Per User Plan“ vorauszusetzen.

PowerApps Portals

PowerApps Portals basieren auf Dynamics Portals (gleiche Technologie), sind durch einen Low-Code-Ansatz jedoch deutlich einfacher in der Erstellung und Handhabung. Die Lizensierung basiert auf folgenden Bausteinen:

  • $200 USD für 100 Logins pro Monat (ein Login kostet $2 USD)
  • $100 USD für 100.000 Aufrufe pro Monat (ein Aufruf kostet $0,001 USD)

Zudem gilt es Folgendes zu beachten:

  • Die Kosten können immer nur in den genannten zwei Paketen (Logins und Aufrufe) bezogen werden. Bei 130 Logins müssen also 2 x $200 USD für 200 Logins bezahlt werden.
  • Nicht genutzte Logins oder Aufrufe können (leider) nicht in den nächsten Monat übertragen werden.
  • Bestellte Pakete für Logins und Aufrufe können über mehrere Instanzen (z.B. Test und Produktion) aufgeteilt werden.
  • Logins und Aufrufe der Nutzer aus dem Unternehmen mit bestehenden Dynamics 365-Lizenzen werden nicht gezählt.
  • Ein Login gilt für 24 Stunden. Ein Nutzer kann sich innerhalb der 24 Stunden beliebig oft an- und abmelden. Dafür fallen oben genannte Kosten in Höhe von $2 USD an.

Kapazitätserweiterungen

AI Builder – AI Builder Capacity Add-On

Der AI Builder erhält folgendes Paket zur Erweiterung der Kapazität:

  • Die hinzugekaufte Kapazität ist für den gesamten Tenant gültig.
  • Es fallen Kosten von $500 USD pro Monat an.
  • Jedes Paket beinhaltet eine Million Service Credits – eine gängige „Währung“ im Bereich des AI Builders, die durch die Verwendung in Anspruch genommen wird.
  • Voraussetzung ist eine gültige Lizenz im Bereich von PowerApps, Flow oder Dynamics 365.

PowerApps & Flow – PowerApps and Flow Capacity Add-On

PowerApps und Flow erhalten folgendes Paket zur Erweiterung der Kapazität:

  • Das Paket dient der Erhöhung der täglichen API-Aufrufe für Nutzer von PowerApps und Flow.
  • Die Kapazität gilt pro Nutzer pro Flow.
  • Es fallen Kosten von $50 USD pro Monat an.
  • Jedes Paket beinhaltet 10.000 tägliche API-Aufrufe.

PowerApps Portals

Folgende Tabelle listet eine Übersicht über die Lizensierungsmodelle und Erweiterungsoptionen auf:

Typ von NutzerModellSKU NameKapazitätPreis
externer Nutzer (authentifiziert)pro LoginPowerApps Portals Login Capacity Add-On100 Logins$200 USD
externer Nutzer (authentifiziert)pro LoginPowerApps Portals Login Capacity Add-On Tier-21.000 Logins$1000 USD
externer Nutzer (authentifiziert)pro LoginPowerApps Portals Login Capacity Add-On Tier-35.000 Logins$3500 USD
externer Nutzer (nicht authentifiziert)pro SeitenaufrufPowerApps Portals Page View Capacity Add-On100.000 Seitenaufrufe$100 USD
interner Nutzerüber LizenzDynamics 365 (Verschiedene)
+
PowerApps Per App Plan
+
PowerApps Per User Plan
N/AN/A

Änderung bei Konnektoren

Im Rahmen der Lizenzänderungen wird auch die Klassifizierung einiger in PowerApps und Flow verwendbare Konnektoren modifiziert. Folgende Auswahl an Konnektoren – darunter insbesondere Azure, SQL und Dynamics 365 – wandeln sich von Standard-Konnektoren zu Premium-Konnektoren. Dies bringt Einschränkungen für die Nutzer, die PowerApps und Flow durch die in Office 365 inbegriffenen Lizenzen „Seeded“ nutzen. Diese können folgende Konnektoren nämlich nicht mehr kostenfrei nutzen:

Azure
  • Azure Blob Storage
  • Azure Data Factory
  • Azure Data Lake
  • Azure Table Storage
  • Azure Cosmos DB
  • Azure Kusto
  • Azure Log Analytics
  • Azure Log Analytics Data Collector
  • Azure SQL
  • SQL Server
  • Azure IoT Central
  • Azure Container
  • Azure Application Insights
  • Azure Automation
  • Azure Resource Manager
  • Azure SQL Data Warehouse
  • Azure Event Grid
  • Azure Event Grid Publish
  • Azure Queues
  • Event Hubs
  • Service Bus
  • Azure DevOps

Dynamics 365
  • Dynamics 365
  • Dynamics 365 for Finance & Operations bzw. die neue Aufteilung in Dynamics 365 for Finance und Dynamics 365 for Supply Chain Management
  • Dynamics NAV (Preview)
  • Dynamics 365 Customer Insights (Preview)
  • Dynamics 365 Sales Insights (Preview)
  • Business Central

Einschränkungen in der Ausführung

PowerApps und Flow mit Dynamics 365

Das neue Lizenzmodell kommt auch mit einigen neuen Einschränkungen und Limitierungen daher – so beispielsweise auch im Zusammenspiel von PowerApps, Flow und Dynamics 365. Die Änderungen werden notwendig, um Dynamics 365 von PowerApps abzugrenzen. Im Folgenden ein Überblick der Änderungen:

Entitätbisherab Oktober 2019
CaseReadCRUD auf eigene Cases
+
Read auf fremde Cases
LeadCRUDCreate und Read

Bei der Case-Entität können Nutzer CRUD-Befehle also auf eigene Cases anwenden (Employee Self Service). Für fremde Cases besteht jedoch nur Lesezugriff (Agent).

Hinweis: CRUD = Create Read Undo Delete

PowerApps und Flow für Dynamics 365 – Seeded Plan

Mit der Lizenzänderung müssen PowerApps, die im Rahmen der Dynamics 365-Lizenz lizensiert werden, den Kontext „Dynamics 365“ umfassen:

BereichAnwendungbisherab Oktober 2019Notwendigkeit einer dedizierten Lizensierung
PowerAppsDynamics 365 Enterprise Application-Lizenzenvollständige RechtePowerApps müssen den Kontext von Dynamics 365 betreffen: Dynamics 365 kann angepasst/erweitert werden. PowerApps müssen in derselben Umgebung wie Dynamics 365 laufen.Standalone-PowerApps, die außerhalb des Kontexts von Dynamics 365 und in einer anderen Umgebung laufen sollen
Flowalle Dynamics 365-Lizenzenvollständige RechteFlows müssen den Kontext von Dynamics 365 betreffen: Entweder müssen sie von Dynamics 365 aus ausgelöst (Trigger) werden oder sich zu einer Datenquelle verbinden, die die Produkte abdeckt, die in der entsprechenden Dynamics 365-Lizenz beinhaltet sind.Standalone-Flows, die außerhalb des Kontexts von Dynamics 365 laufen sollen

PowerApps und Flow für Office 365 – Seeded Plan

Auch die Nutzung von PowerApps und Flow im Rahmen einer Office 365-Lizenz ändert sich:

Bereichbisherab Oktober 2019Kommentare
KonnektorenStandard-Konnektorenaktualisierte Liste an Standard-KonnektorenNotwendigkeit einer dedizierten Lizenz bei Anbindung von Dynamics 365, Azure oder SQL
LimitierungenLimitierungen bzgl. Ausführungen und Häufigkeitkeine Limitierungen bzgl. Ausführungen und HäufigkeitKapazität basiert auf Nutzer-Kontingent
KapazitätLimits für Service-ProtectionLimits für Service-Protection sowie tägliches Limit an API-Aufrufen von 2.000 pro Nutzer pro TagKapazität basiert auf Nutzer-Kontingent; reguläre Nutzer sollten i.d.R. unter besagte 2.000 API-Aufrufe pro Tag kommen

Fragen & Antworten

Wie unterscheidet sich die Lizensierung von PowerApps Portals von Dynamics 365 Portals?

Die Lizenz von Dynamics 365 Portals richtete sich nach fest zugeordneten Nutzern. Bei PowerApps Portals jedoch wird nach Seitenaufrufen und Logins gezahlt.

Behalten meine jetzigen Lizenzen ihre Gültigkeit?

Microsoft bietet einen Bestandskundenschutz an. Bis zum 01. Oktober 2020 oder zum Auslaufdatum des bestehenden Office 365-Plans werden die alten Lizenzen und Konditionen verwendet. Hierbei zählt jeweils das spätere Datum.

Wie lange funktionieren meine bisherigen PowerApps noch?

PowerApps, die vor dem 01. Oktober 2019 erstellt wurden, werden (trotz eventueller Änderungen der Konnektoren von der Standard- in die Premium-Kategorie, noch bis zum 01. Oktober 2024 lauffähig sein. Gleiches gilt für Flows.

Wie lange funktionieren meine bisherigen Flows noch?

Flows, die vor dem 01. Oktober 2019 erstellt wurden, werden (trotz eventueller Änderungen der Konnektoren von der Standard- in die Premium-Kategorie, noch bis zum 01. Oktober 2024 lauffähig sein. Gleiches gilt für PowerApps.

Was ändert sich an den Konnektoren?

Konnektoren für Azure, SQL und Dynamics 365 werden zukünftig als Premium-Konnektoren klassifiziert.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.