Am 20. November 2018 trafen sich Mitglieder des Azure Cologne Meetup beim SAE Institute am Campus Köln, um über die Möglichkeiten und Limitierungen von Cloud Native Apps zu diskutieren. Federführend haben Daniel Neumann und Dennis Zielke Best Practices und Neuerungen vorgestellt sowie unterschiedliche Technologien verglichen. Begleitet wurde der Abend von Subway-Catering.

Rückblick

Auf dem Event wurden verschiedene Fragestellungen diskutiert:

[su_list icon=“icon: angle-right“]

  • Was macht den Cloud Native App Technology Stack aus?
  • Wie funktioniert AKS, Helm (Kubernetes Package Manager), OSBA (Open Service Broker for Azure), Virtual Kubelet, Functions as a Service und Devspaces?
  • Wie gestaltet, entwickelt und betreibt man Cloud Native Apps auf Microsoft Azure im Enterprise-Bereich?

[/su_list]

Auf diesem Meetup wurden viele Live-Demos mit Beispielen verschiedener Anwendungsszenarien gezeigt. Thematisch ging es darum, wie man mit Kubernetes und den dazugehörigen Toolchains aus dem Open Source-Bereich und Microsoft Azure erfolgreich sein kann.

Wie baut und betreibt man also Software auf Basis von einem gut unterstützen und stabilen Stack? Die Cloud Native Computing Foundation bietet wichtige Antworten:

[su_button url=“https://www.cncf.io“ target=“blank“ background=“#000000″ color=“#ffffff“ size=“4″ radius=“0″ icon=“icon: info-circle“ icon_color=“#ffffff“]Cloud Native Computing Foundation[/su_button]

Schaut doch einmal vorbei und entdeckt weitere spannende Meetups:

[su_button url=“https://www.meetup.com/de-DE/Azure-Cologne-Meetup/“ target=“blank“ background=“#000000″ color=“#ffffff“ size=“4″ radius=“0″ icon=“icon: info-circle“ icon_color=“#ffffff“]Azure Cologne Meetup[/su_button]

Impressionen

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.